Dienstag, 28. September 2010

Aromapflege aktuell: Erfahrungen mit dem Mazerat von Calendula officinalis bei der Dekubitusprophylaxe

Calendula officinalis, auch Ringelblume oder Studentenblume genannt, gehört in die Familie der Korbblütler, Asteraceae.
Im Mittelalter hat diese bis zu 60 cm hohe Pflanze in unsere Bauerngärten Einzug gehalten.

Das Mazerat der Ringelblume, in Olea europaea (Olivenöl) oder in Soja- (Glycine max) oder Sonnenblumenöl ((Helianthus annuus), wird erfolgreich in der Dekubitusprophylaxe im klinischen und ambulanten Bereich eingesetzt, hier ist das Mazerat in Olivenöl zu bevorzugen.

Für viele der KollegInnen, die nicht mit ätherisch-Öle-Mischungen arbeiten dürfen, ist das Ringelblumenöl eine wirksame und verlässliche Alternative.

Es wird an den exponierten Stellen 1 x Schicht dünn aufgetragen und eingeölt. Da es sich um ein sog. Wirkstofföl handelt, verwenden wir es in der Praxis für ca. 2 Wochen und wechseln dann ab mit Johanniskrautöl (Hypericum perforatum/Olea europaeae) oder einem einfachen Mandelöl (Prunus amygdalis dulcis) süß oder Aprikosenkernöl (Prunus armeniaca).

Die leuchtend gelben bis orangeroten Zungenblüten, kurz angetrocknet, werden für die Mazeration verwendet. Möchte man bis zu 10 % mehr ätherisches Öl in dem Mazerat haben, nimmt man ganze Blütenköpfe her.

Der orange Farbton des Calendulaöls kommt durch das Beta carotin, ein Carotinoid, ein pflanzlicher Polyenfarbstoff, der sich in Öl und Fett leicht löst.

Das Beta carotin ist wichtig für die Epithelisierung und fördert die Erhöhung der Abwehr von Infektionen. Die antiseptische Wirkung führt man auf die Carotinperoxide oder Carotinepoxide zurück.

Weitere Eigenschaften sind schmerzlindernd und wundheilend. Für den gestressten Babypo oder die entzündeten Brustwarzen gibt es auch viele positive Rückmeldungen.

Die Haltbarkeit von Calendulaöl beträgt ca. 1 Jahr.

Das Calendula-Samen-Öl besitzt ebenso entzündungshemmende Eigenschaften und enhält viel von den Omega-6-Fettsäuren.

Fachliteratur über die Calendula-Pflanze selbst:

Otto Isaac: Die Ringelblume., Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 1992

Internetseite über die Ringelblume:

http://www.calendula-kraeutergarten.de/ol_calendula.html


Fachinfo im Internet unter:

http://www.nhv-theophrastus.de/site/index.php?option=com_content&article&id=100&ltmeid=139

Kommentare:

  1. ist nicht tagetes eher die studentenblume??? hast du den kommentar zu deinem tollen farina-beitrag gesehen? vielen dank für diese tipps!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Informationen, Bilder und die weiterführenden Links.
    Ganz liebe Grüße
    Annegret

    AntwortenLöschen