Freitag, 21. Dezember 2012

Aroma-Gesundheit im der kalten Jahreszeit - Teil 1

Zur Zeit - in welche Ecke von Deutschland man auch schaut - sind viele Kolleginnen und Kollegen (nicht nur im Gesundheitsbereich) mit Erkältungen oder grippalen Infekten belastet.



Neben meiner allgemeinen Tätigkeit - als Aroma-Intensivkrankenschwester - versorge ich in diesen Tagen täglich (i.d.R. erfolgreich) einer meiner Kolleginnen und Kollegen mit Einreibungen, Wickeln, Auflagen und Tipps für diese Jahreszeit.

Wir unterstützen, dank unserer PDL und der Klinikleitung, die Mitarbeiter in unserer Klinik mit ätherischen Ölen in der Raumbeduftung bis hin zu körperlichen Anwendungen. D.h. - von der Prophylaxe bis zur unterstützenden Aromatherapie und -Pflege.

Die mit Halsweh, Husten, Schnupfen, Heiserkeit, usw. geplagten Mitarbeiter werden kurz durchgecheckt, eine Anamnese durchgeführt und nachgefragt, wenn es sich um nicht-ärztliches Personal handelt, ob ihr Zustand medizinisch abgeklärt ist oder darauf hingewiesen, dies zu tun.

Die Mitarbeiter werden einerseits symptomatisch mit ätherischen Ölen in verschiedenen Rezepturen und Anwendungsarten behandelt und andererseits ganzheitlich - um u.a. das Immunsystem zu unterstützen und zu fördern.

Dabei achten wir auf die persönliche Duftempfindung jedes Einzelnen. D.h., wenn eine Aroma-Mischung vom Haus nicht gefällt, wird die Rezeptur individuell erstellt. Dabei spielt die aktuelle Fachliteratur und die langjährige empirische Erfahrung eine wichtige Rolle.
Die Neuauflage des umfangreichen "Aromatherapie-Buches" von Eliane Zimmermann

Im Teil 2 berichte ich über die praktischen Anwendungen in unserer Klinik.

Keine Kommentare:

Kommentar posten