Samstag, 4. Oktober 2014

Aromapflege Praxiserfahrungen pur: Aroma-Wundpflege bei Z.n. Abszess-Ausräumung mit hämolysierenden Streptokokken

Eine Cortison-Patientin hatte sich am Unterschenkel verletzt, der US hat sich entzündet und der entstandene Abszess wurde chirurgisch entfernt. Da sich die Wunde bzw. der US insgesamt weiter verschlechterte, wurde die Aroma-Wundpflege auf den Plan gerufen und kam erfolgreich zum Einsatz.
Die Aroma-Wundpflege-Produkte.
Die Tatsache, dass die Patientin aufgrund ihrer Lungenerkrankung die Cortisoneinnahme - je nach Zustand - selbständig regelte - beeinflusste die Wundheilung immer wieder sichtbar. Ein Diabetes mellitus und paVK waren weitere Begleiterkrankungen.

Die sterile Applikation der Arhama-Salbe bei offenen Wunden.
Die Patientin konnte nach Stabilisierung ihres Gesamtzustandes nach Hause entlassen werden und wurde von Seiten der Aroma-Wundpflege bis zum Abschluss der Wundheilung ambulant zu Hause versorgt.

Die Unterschenkel-Innenseite bei Beginn der Aroma-Wundpflege

Das Schienbein frontale Ansicht

Die Aussenseite des US

Die Wadenansicht
Nach der klassischen Lokalantiseptik wurde die intakte Haut mit Sedative Original Bombastus steril eingerieben und danach für 24 h eine Arhama-Salben-Auflage steril aufgebracht. Der Wundbereich war sehr schmerzempfindlich, so dass die Pat. möglichst zeitnah vor dem VW ein Schmerzmittel oral verabreicht bekommen hat.
Nach 5 Tagen eine sichtbare Besserung.

Im oberen Bild sieht man sehr gut die Fortschritte der Wundheilung und z.T. rosige Wundränder.
Nach 9 Tagen Aroma-Wundpflege.
Wie so häufig bei Cortison-Patienten, lässt sich der Fibrinbelag nur schwer autolysieren. Aber insgesamt weiter in der Wundheilung voranschreitend.

Nach 19 Tagen - Aroma-Wundpflege.
Im ambulanten Stadium wurde das Sedative Original Bombastus in der intakten Wundumgebung eingesetzt. Die Wunden selber mit modernen Verbandsstoffen verbunden und danach mit einem Aromapflegeöl der Firma Neumond (AP-Öl bio zum Durchatmen z.B.) der ganze Unterschenkel gepflegt.
Nach 7 Wochen - mittlerweile 7-tägige VWintervalle.
Nach 13 Wochen.
Nach 16 Wochen war die ambulante Versorgung abgeschlossen.
Die Patientin hatte den Auftrag, mind. 1 - 2 x tgl. den gesamten US mit einem AP-Öl ihrer Wahl, zu pflegen, damit die Reparationsphase gut überstanden wird.
Zur täglichen Hautpflege - durch Weihrauch sehr gut bei der Pat. geeignet.
Das Vorher-Nachher-Bild mit Aroma-Wundpflege in Kombination mit moderner Wundversorgung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten