Sonntag, 20. September 2015

Aromapflege Praxiserfahrungen pur: Erysipel mit hämolysierenden Streptokokken im fortgeschrittenen Stadium

Die AROMA-WUNDPFLEGE, die ich seit fast 2 Jahrzehnten sehr erfolgreich durchführe und immer weiter entwickelt habe, ist eine hoch spannende Behandlungsvariante, zur Unterstützung in der Schulmedizin.
Als sehr selbständig arbeitende Wundmanagerin, ist es für mich zusätzlich ein absoluter Glücksfall, dass ich von Anfang an, zwischen reiner Schulmedizin und der komplementären Methode vergleichen konnte und kann. Dadurch hat sich mein Erfahrungswissen immens gesteigert.

Ein wichtiger Faktor ist die enge Zusammenarbeit mit aufgeschlossenen, innovativen Fachärzten - als interdisziplinäres Team. Dies hat ein hohes Potential, die Wunden schnell zur Abheilung zu bringen oder zu verbessern.

Fallbeispiel:
- Pat. mit weit fortgeschrittenem Erysipel und Ödem am US, mit diversen Ulzerationen und
  multiplen Vorerkrankungen, > 70 Jahre
- Anwendung einer sterilen Arhama-Salben-Auflage (Fa. Bombastus Werke AG, Freital) zirkulär
  am US - 1 x tgl.
- Reinigung in den ersten 3 Tagen mit Octenisept
- nach 10 Tagen Anwendung konnte Pat. der ambulanten Wundversorgung zugeführt werden

Beginn:
Nach 10 Tagen Aromapflege:
Beginn - Nahaufnahme Ulzerationen:
Nach 10 Tagen - Nahaufnahme Ulzerationen:
Auch hier wieder sehr schön zu sehen, wie wenig Narbenbildung bei der Arhama-Salben-Anwendung entsteht.

In der ambulanten Wundversorgung konnte dann mit einem modernen Verbandsstoff auf Silikonbasis begonnen werden, der nach 7 Tagen gewechselt wurde. Die intakte Haut um den Verband wurde weiterhin mit einem Aromaöl gepflegt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten